Freitag, 15. Juni 2018

Eine (erfolglose?) väterliche Belehrung ...

Ja, so war's zu vernehmen ...
Und das nachfolgend beschriebene Erlebnis hat sich bereits im letzten Jahr, im Monat September in Oudekerk, dem holländischen Städtchen an der Amstel abgespielt. -
Da mir der herzenswarme Bannkreis der Familie damals davon abgeraten hatte, diese Begebenheit je zu veröffentlichen, auch Takt und Seriosität wurden bedenklich angemahnt, habe ich daraufhin monatelang gezögert, das seinerzeit miterlebte Geschehen stillvergnügt auszuposaunen. -
"Homo sum: humani nil a me alienum puto - Ich bin ein Mensch: nichts Menschliches ist mir fremd", hat er einstmals lebensklug ausgerufen, der römische Dichter Publius Terentius, genannt Terenz ...
Und eingedenk dessen, will ich's nun doch nicht für mich behalten, das damalige Ereignis:
Wie bereits schon in vielen Jahren zuvor, waren wir wieder einmal mit der Motoryacht Popeye auf den holländischen Wasserstraßen unterwegs - und in der bereits oben erwähnten Ortschaft Oudekerk abends vor Anker gegangen. - Neben uns hatte ein deutsches Ehepaar mit einem Mietboot festgemacht. Als dort der etwa 10-jährige Sohn mit seinem Vater die Bootsleinen befestigte, stolperte der Knabe plötzlich über das straff gespannte Seil, fiel auf die Knie - und gab mit einem lauthals gerufenen "SCHEISSE!" sein schmerzhaftes Leiden zum Ausdruck. - Der am Uferrand stehende Vater blickte erstarrt nach oben - und mit einem drohend erhobenen Zeigefinger wurde der Filius mit den folgenden Worten sogleich zur Besinnung gebracht: "He! Jetzt hör' mir 'mal gut zu: Man sagt nie und nimmer Scheiße!! Beherzige das! Kapiert?" - "Ja - nee, warum?" stöhnte der Knabe schmerzbewegt auf. - "Warum? Fragst Du da ... Mein Gott, weil dann die ganze Bildung wohl deutlich vernehmbar im Arsch ist, Du taube Nuss!" wurde klarmachend kein Blatt vor den Mund genommen. -
Eine Brise kräuselte das Wasser des Flusses und die Sonne näherte sich immer näher dem Horizont ...
"Tja, da offenbart sich die bisher angereicherte Vielfalt der Ausdruckskraft nun auflodernd aus der Tiefe all der derzeit so lebensnah angereicherten väterlichen Empfindungen", murmelte Ulrike, während ich schmunzelnd zwei (stillose) Gläser mit einem (exquisiten) französischen Rotwein füllte. -
tot ziens ...
-
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen