Mittwoch, 28. März 2018

OSTERN - ein Versuch, die Hühner hinsichtlich dessen zu aktivieren ...

In unserem 400-Seelen-Dörfchen ist der Bio-Bauer Jan-Hinnerk ein sanftmütiges Mannsbild, gepaart mit einem biologisch orientierten Bewußtsein im Bereich seiner landwirtschaftlichen Tätigkeiten. -
Als ich neulich wieder einmal bei ihm aufkreuzte, um Nahrungsmittel einkaufen zu wollen, da stand er besinnlich vor einer Stalltür mit einem reglos ruhenden Huhn auf den Armen ...
"Was ist geschehen? Ein Todesfall?" forschte ich teilnahmsvoll nach.
"Nein-nein, das ist die Cosima, meine derzeitige Goldmarie, die beste Legehenne seit langem!" ließ er mich wissen, während er behutsam das Federkleid der mit diesen lobenden Worten bedachten Henne streichelte.
"Nun ja, dann ist doch für Dich zur Zeit alles bestens geregelt", versuchte ich's zu ermessen.
"Nee, nicht so ganz", wandte er aufseufzend ein. Diese Festtage zu Ostern! - Da ist der Eier-Verkauf vorab noch immer das Geschäft meines Jahres! Tja, und wie soll ich den Viechern das nun nachvollziehbar verdeutlichen, vielleicht auch schonungsvoll einflüstern? - Denn Hühner sind ja wohl irgendwie auch nur Menschen", brach es schlitzohrig grinsend aus ihm heraus. 
"Du sagst es!" stimmte ich schmunzelnd zu. "Und darum ist einflüstern und zu bewegen suchen ein unvermeidliches Gebot! - Gib mir ein großes Stück Packpapier, dann schreibe ich darauf mit einem dicken Filzstift einen anfeuernden, alles beflügelnden Text. Und diese anmahnenden Zeilen tackerst Du dann unübersehbar an eine Innenseite des Hühnerstalls."
Erstaunt sah er mich daraufhin an: "He, was soll das denn bewirken?"
"So viel, daß Deine Hühner diesen deutlich machenden Hinweis jetzt oftmals vor Augen haben - und eine Art Schuldgefühl das Federvieh dann doch noch gefügig macht."
"Hm? Das ist zwar letztlich ein wenig meschugge - und vermutlich nur eine sinnlose Anmache. Aber man kann's ja 'mal derart versuchen", willigte er bald darauf kopfnickend ein.
Ja, und folgendes ist da neulich so inhaltsgewichtig zum Ausdruck geraten:
-
Ach - liebe Hühner:
Hört auf, euch darum zu beklagen.
Seid pflichtbewußt an diesen Tagen!
Vermutlich fließen wieder Tränen,
und trotzdem muß ich's jetzt erwähnen:
Die Freuden jeder Osterfeier,
sind buntbemalte Hühnereier!
Da gibt es leider keine Zweifel,
auch wenn ihr gackert: "Hol's der Teufel!"
-
Hernach dann:
Tja, die Ausbeute sei leider doch nicht sehr überwältigend gewesen, denn die Hühner hätte das arglistig geplante "ins Gewissen reden wollen" anscheinend tagtäglich gleichgültig gelassen, wie's mir Jan-Hinnerk hernach zu verstehen gegeben hat.
-
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen