Dienstag, 23. April 2019

Harry, der "eigenwillige" ROWOHLT ...

Nun ja:
Da denke ich jetzt 'mal schmunzelnd als dereinst "hineinverwickelt" zurück:
Damals, in der Stadt Verden an der Aller - es bleibt unvergessen. -
Die alt-ehrwürdige Halle war rammeldicke voll mit den Zuhörern, die Dir bald darauf rundum begeistert fast schon "zu Füßen lagen"! -
Dann kam die bedeutsame Pause ...
Insofern, als die Bremer-Fernseh-Macher diese Zeit nun offenbar nutzen wollten, um dich aushorchen und ablichten zu können - so war's. -
Du wolltest das aber ganz und gar nicht - und warst dann in dieser Zeitspanne nicht mehr zugegen, eiligst auf und davon! - 
Ich wußte (vorab) allerdings "warum" ...
Bin dann als "Double", wie Du es ja nachher benannt hast, für dich "stellvertretend" für die Glotze aktiv geworden.
Denn Du hattest dich ja zuvor "französisch empfohlen" - oui. -
Okay ...
Hm? - Aber jetzt bist Du schon wieder von hinnen!
Und das auch noch "für immer" !
Lieber Harry, hättest Du das nicht empfindsam hinausschieben können?
Nee? -
Mich stimmt das derzeit noch immer anhaltend sehr traurig,
denn:
Der Robert ist "weg" - und jetzt Du auch obendrein!
So urplötzlich nun zeitlebens verschwunden ...
-
Harry Rowohlt starb am 15. Juni 2015. -
Robert Gernhardt schon 20. Juni 2006. -
Tja, für mich sind nun beide Geistes-Gefährten leider so hoffnungslos nicht mehr zu erreichen ...
-
(Ein Hinweis: Harry Rowohlt, der Schriftsteller und Kolumnist war der Sohn des Verlegers Ernst Rowohlt - der Rowohlt-Verlag).
-
***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen