Samstag, 2. Januar 2021

Ja, dieser oftmals so "schlitzohrig agierende" Nachbar ...

Und hier das "Objekt seiner Begierde":

-
Es war vorab allerdings schon oftmals "geschehen":
Da hatte sich der Rentner Rainer F. wieder einmal von seiner Nachbarin Wilma S. ihr Fahrrad ausgeliehen - und diesen "Drahtesel" späterhin, nur nach mehrmaligen, lautstark über den Gartenzaun zum Ausdruck gebrachten Aufforderungen, dann grinsend zurückgebracht. -
Zu der schlechthin als Dreistigkeit zu beurteilenden Pflichtvergessenheit hatte er sich obendrein noch erfrecht, Wilma in ihrem Garten - theatralisch betont - kniefällig um Vergebung zu bitten.
Ein unverschämtes Verhalten. - Wilma war spür- und sichtbar verärgert, wie wohl auch arg im Zweifel darüber, daß sich diesbezüglich da zukünftig etwas verändern würde. -
Tja, und kurz entschlossen hat sie ihm neulich dann brieflich die folgende, durchaus Bescheid stoßende Ermahnung postalisch zukommen lassen. 
Mit dem folgenden Wortlaut:
-
Rainer - Du:
Hör auf, vor mir im Staub zu knie'n, 
das Fahrrad ist Dir nur geliehen!
Und dieser Korb, mein lieber Rainer, 
der bleibt ganz unbarmherzig meiner!
Auch das noch:
Laß ja nicht, wie vor knapp zwei Jahren, 
den dicken Helmut damit fahren!
Sonst kommst Du, wie vor einigen Wochen, 
hier gramgebeutelt angekrochen;
in einer Hand den platten Reifen! 
Denn dann, das wirst Du wohl begreifen,
ist ganz bestimmt, du alter Schleimer, 
auch unsere Freundschaft gleich im Eimer!
Gemahnt Dich sehr eindringlich
die Nachbarin Wilma.
-
(Foto: Ulrike Schäfer)
-
***
        

Keine Kommentare:

Kommentar posten