Freitag, 8. Oktober 2021

Im Wohnmobil "gefahrvoll unterwegs" - ?

Und das "in einer wildfremden Kultur" ...

"Nein-nein, du mußt hier gar nichts befürchten!
Denn Afrika ist heutzutage eine überwältigende, rundum zivilisierte Wunderwelt", das hatte der Sohn Hagen-Stephan seiner Mutter noch abwinkend zugerufen, bevor er mit dem Auto davongefahren war, 
um in der unweit gelegenen Ortschaft einige Lebensmittel einzukaufen. -
Und Reinhold, der Vater und Ehemann der ängstlich dreinblickenden Frau Eleonore, er hatte sich für das angebliche Vorhandensein umtriebiger Kannibalen entschuldigt - und nun damit begonnen, einen neuzeitlich aufschlußreich geschriebenen Artikel so besänftigen wollend vorzulesen ...
Mit dem folgenden Wortlaut:
"Die anno dazumal wissenschaftlich, recht besorgniserregend als Anthropophagie benannte Menschenfresserei, ist ein zu Urzeiten aus den mystischen, so völkisch geheimnisumwitterten Beweggründen entstandenes Brauchtum - das jedoch heute nahezu ausgemerzt ist. 
                                                                        *
Der Gattin Eleonore war derzeit trotz allem ein wenig "mulmig zumute" ...
                                                                        -  
                                                                      ***

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen