Mittwoch, 11. Mai 2022

Im WEIN "liegt WAHRHEIT" - ?

"In Vino Veritas" - so hat er es "hintergründig" benannt, der griechische Lyriker Alkaios, dereinst auf der griechischen Lesbos. -
Eine durchaus unangenehme "Wahrnehmung", wenn dann solch ein Empfinden bei politisch stets fragwürdigen Gegebenheiten oftmals als Lug und Trug zum Ausdruck gerät - für UNS - wenn wir - als abhängig davon - so hoffnungsvoll "glauben es sei ..."
Als untadelig wahrnehmbar - ist diesbezüglich wohl nur:
Auch an sorgenvollen Tagen - vermittelt WEIN ein Wohlbehagen.
So ein Glas Wein - von Zeit zu Zeit, vertieft auch die Gelassenheit.
Und schmackhaft macht die Flüssigkeit, sich wirksam dann "im Körper breit".
So könnte man es poetisch charakterisieren ... 
Was vormals ja schon des öfteren bezeugt wurde.
Zum Beispiel:
Nicht nur zu all den religiösen Festivitäten wird er kredenzt, nein - auch "in Anbetracht all der bedeutsamen Geselligkeiten und dem gemütlichen Beisammensein serviert man den Wein". 
Auch das ist - zumindest - beachtenswert: 
Selbst einem Herzinfarkt - wird da eine vorbeugende Wirkung zugesprochen. -
Der englische Weinkenner Hugh Johnson, der hat es einst mit diesen Worten fast märchenhaft manifestiert: "Weintrinker sehen gut aus, sind intelligent, sexy - und auch gesund!" -
Wohl "schmunzelnd darüber", hätte der griechische Schriftsteller Nikos Kazantzakis dereinst vermutlich ein wenig Einspruch laut werden lassen - 
und in Bezug darauf "von einer Art Zwangsvorstellung gesprochen". -
Wie oder was "letztendlich" diesbezüglich zum Ausdruck gegeben wird. -
Abschließend sei noch ein Hinweis erlaubt:
Angenommen, Sie trinken "bevorzugt" ROTWEIN, dann sei auf drei exquisite, "vollmundige Gaumenfreuden" aufmerksam gemacht: 
CHATEAU LANCYRE frz., COLLEFRISIO ital. und ANCIENC-TEMPS frz. . -
Zum Wohl! 
-
***

1 Kommentar: