Montag, 2. November 2020

Ja, es bleibt eine ausdrucksvolle Erinnerung an Robert Gernhardt:

Denn - als ich eines Tages einmal erwähnte: 
"Robert, Du bist 1937 in Tallinn, Estland zur Welt gekommen. 
Ist da im Nachhinein eine ungetrübte Rückschau gegeben?"
Da nahm er schmunzelnd darauf Bezug: 
"Ja, kennst Du das Land, wo Neurosen erblüh´n? 
Terrain meiner Väter, die Gemarkung Tallinn. - 
Dort lebte man wild, zwischen Rüben und Zwiebeln, 
in düsteren Häusern mit sehr spitzen Giebeln. - 
Wo auch Felder und Wiesen deutlich belegen, 
daß stürmische Winde und saukalter Regen 
hier schon seit Jahrtausenden stur sabotieren, 
daß Palmen und Reben die Landschaft verzieren. - 
Ja, kennst Du dies Land, gleich hinter der Küste? 
Wo die Goldammer singt, obwohl sie nicht müßte! 
Auch Lüsternheit reift und Bernstein vermodert. 
Die Feuernelke rauschhaft gen Himmel lodert. - 
Wo einst Goethe erschrocken ein Versmaß verloren, 
dort bin ich recht weltaufgeschlossen geboren ... 
Und seither, so hat es sich göttlich ergeben, 
umgarnt mich zutiefst ein chaotisches Leben. - 
Kennst Du den Ort, in den eiskalten Breiten? 
Dann fahr´dort `mal hin, ich werd´ dich begleiten ..." - 
-
Dazu ist es dann nicht mehr gekommen, denn Robert verstarb am 30. Juni 2006. - 
Im Angedenken sei da noch hinzugefügt: 
Da schuf der Herrgot einst die Esten. Und Roberts Wesensart "vom Besten". 
So hat`s sich lange Zeit ergeben, dann kam der "Schlußstrich" in sein Leben. -
*

Keine Kommentare:

Kommentar posten